Wedding Guide

Hallo Welt,

wir sind Anna und Patrick.

Ehepaar, beste Freunde, Kollegen und doch manchmal wie Feuer und Wasser.Ich, Anna-Lena bin seit 2011 selbstständige Fotografin im Bereich: Beauty, Portrait und Wedding. 2016 habe ich dann den Mann meiner Träume getroffen, der mich 2018 zu seiner Frau gemacht hat. Hals über Kopf und voller Leidenschaft.  Das sind wir. Wir geben alles für die Dinge die wir Lieben. Wir brennen für unsere Träume und kämpfen für unsere Ideen. Patrick ist das Nesthäkchen in unserem Team. Ergänzt meine Arbeit jedoch blind. Die Arbeit zu zweit hat für uns und unsere Kunden viele Vorteile, denn gerade im Bereich der Hochzeitsfotografie können wir so viele verschiedene Perspektiven wahrnehmen, die in ihrer Einmaligkeit oft nicht wiederholbar sind. Wir freuen uns auf Euch, wir freuen uns auf unvergessliche Momente und einzigartige Menschen.

 

 

 

Getting Ready

Viele von euch haben sicherlich noch nie darüber nachgedacht sich beim Styling fotografieren zu lassen. Auch das wo und wie sind demnach für euch vielleicht noch ein unbekanntes Feld. Der Moment an dem die Braut zum ersten und oft auch einzigen Mal ihr Kleid anzieht und für einen Tag lang Braut sein darf, ist unumstritten ein ganz besonderer Moment.  

 

Auch die Zeit mit Freundinnen, Mama oder Geschwistern ist eine aufregende und emotionale Zeit. 

Auch die Männer genießen meist nochmal die Zeit unter Jungs und gönnen sich einen guten Drink bevor der große Tag los geht. Um euch in dieser Zeit unauffällig und erfolgreich begleiten zu können, solltet ihr ein paar kleinen Tipps befolgen. Ein unvergessliches Getting Ready Foto schießt sich nicht zwischen Müllbeutel und Bügelbrett. 

Ist die Umgebung unaufgeräumt und chaotisch, spiegelt sich das leider auch in euren Fotos wieder. Sucht euch also einen Raum, der eurem Outfit und dem Style eures Tages entspricht. Hierbei solltet ihr vor allem auf folgendes achten: 

  • ausreichender Platz  (Länge eurer Schleppe x6=qm)
  • Tageslicht
  • ausreichend Zeit für Fotos mit euren Mädels/Jungs
  • möglichst freie Räume, damit wir uns um euch rum bewegen können
  • nehmt eure Details mit (Karten, Ringe, Blumen, Schuhe, Schmuck)
  • für die Damen, viele Fotos entstehen beim Styling sucht euch ein hübsches Outfit für euer Styling raus
  • Rasur, Haarstyling des Bräutigam gehört genauso dazu wie das Styling der Braut

Trauung

Die Trauung, egal ob ihr euch für eine freie Trauung, eine standesamtliche Trauung oder eine kirchliche Trauung entscheidet, genießt euren großen Augenblick. Der Moment, auf den ihr so lange hingefiedert habt ist endlich da. Wenn ihr euch entschieden habt, euch hier zum ersten Mal zu sehen, werden viele Emotionen entstehen, die wir festhalten wollen. Damit dieser sehr emotionale Moment für und von euch auch optimal  festgehalten werden kann solltet ihr ein paar Dinge beachten:

 

Achtet bei der Wahl eures Trauortes darauf, dass der Gang breit genug ist, sodass Braut und Brautvater bequem nebeneinander einziehen können. Außerdem solltet ihr eure Gäste und Familien bitten ihre  Handys während der Trauung in der Tasche zu lassen und den Moment mit euch zu genießen. Es gibt wohl nichts ärgerlicheres als wenn die Bilder von euren Gästen dadurch ruiniert werden, dass sie ständig mit fotografieren bzw. filmen beschäftigt sind.

Ebenfalls wird es schwierig, wenn mit uns in eurer Nähe noch weitere Fotografen zu Gange sind, möglichst unauffällige und spontane Aufnahmen von euch zu machen.Zu einem einzigartigen Auszugsbild gehören applaudierende Menschen und nicht ausschließlich Handys. 

 

 Besonderheiten kirchliche Trauung: 

Wenn ihr kirchlich heiratet solltet ihr einige Dinge vorab mit der Kirche und eurem Pfarrer klären:

  • Fotografieren sollte in eurer Kirche uneingeschränkt erlaubt sein.
  • Sowohl beim Einzug als auch beim Auszug solltet ihr nur von euren Wunschpersonen begleitet werden, viel zu oft verdecken Pfarrer sowie Messdiener das Brautpaar vollständig.
  • achtet bei eurer Sitzposition darauf, dass ihr auch noch beieinander sein könnt, Fotos leben von Emotionen und Gefühlen, die ihr auch irgendwie austauschen können müsst.

 

Bezieht eure Gäste mit ein und zwar indem ihr ihnen während der Trauung nicht permanent den Rücken zu wendet. Beim Ringtausch bspw. bietet es sich super an sich gegenüber zu stellen und eure Gäste teilhaben zulassen. Es ist wohl unnötig zu erwähnen, dass diese Perspektive auch für uns als Fotografen wunderschön ist. Beim Auszug empfehlen wir euch nach euren Gästen auszuziehen. Zum Einen ist es schön wenn eure Liebsten euch in Empfang nehmen können und zum Anderen erspart ihr euch den unangenehmen Moment alleine auf eure Gäste warten zu müssen. 

 

Empfang

 

 

 

 

Beim Empfang können eure Gäste

die Gelegenheit nutzen, mit euch

auf euren großen Tag anzustoßen,

euch Geschenke zu übergeben

oder mit euch ein paar Worte zu wechseln.

Außerdem eignet sich dieser Moment super

um eure Hochzeitstorte anzuschneiden und

eure meist hungrigen Gäste damit zu verköstigen. Für Unterhaltung zu sorgen kann praktisch sein, gerne verbringen die Gäste ihre Zeit aber auch mit guten Drinks an einem gemütlichen Örtchen, dass zum verweilen einlädt. 

 

 

 

 

 

 

 

Wir nutzen die Zeit bis zum Abendessen immer gerne um Gruppenfotos zu machen. Um den Zeitaufwand für euch dafür dabei so gering wie möglich zu halten solltet ihr im Vorfeld eine Liste der Gruppen erstellen mit denen ihr gerne ein Foto hättet. 

Diese Liste könnt ihr auch gerne euren Trauzeugen geben damit sie die jeweiligen Gruppen zusammen suchen und zu euch bringen.Ihr solltet euch bei den Gruppenfotos auf so viele wie nötig und so wenige wie möglich beschränken. Denn  seien wir mal ehrlich wer hängt sich das Gruppenbild seiner Cousinen und Cousin wirklich auf?

Nutzt die Zeit lieber um mit euren Gästen zu feiern und Spaß zu haben. Vergesst nicht, dass ihr auch noch Zeit mit euren Liebsten verbringen wollt.

 

Im Anschluss an die Gruppenfotos starten wir mit euch zum Paarshooting. Das hat den Vorteil, dass eure Gäste noch mit bestaunen der Location und Kaffee sowie Kuchen beschäftigt sind. Dadurch fällt es kaum auf, dass ihr für ca. 30 Min nicht da seid.

 

Brautpaarshooting

 

 

 

Für uns definitiv ein Highlight jeder Hochzeit, für viele unserer Paare aber auch ein kleiner Angstmoment. Sowas wie: 

„Hey, eigentlich hasse ich Fotos“ und „Ich bin so unfotogen“ hören wir täglich. Jedoch gibt es für uns so etwas wie unfotogen überhaupt nicht. Wenn ihr mit euren Fotografen als Team zusammen arbeitet, werden unvergessliche Herzmomente entstehen.

Vertraut den Tipps eurer Dienstleister und lasst euch fallen.Versucht euch nicht darauf zu konzentrieren, wie blöd ihr euch auf  Fotos findet, sondern genießt den einzigartigen Moment mit eurem Partner. 

Zum Wohlbefinden trägt vor allem die richtige Wahl der Kleidung bei. Sucht euch Kleidung sowie Schuhe aus die zu eurem Wohlbefinden beitragen. Gerade zB. Corsagenkleider führen durch ihren teilweise festen Sitz an der Taille oft zu Übelkeit oder Unwohlsein. 

 

Wenn ihr das Gefühl habt, euer Kleid rutscht oder hält nicht, klärt dies unbedingt mit dem Schneider/in. Ständiges hochziehen und richten zerstört euch echte Momentaufnahmen (Tanzen, Auszug, Einzug). 

 

Passt die Länge eures Kleides auf Schuhe an, die ihr den Tag über tragen könnt.Nichts ist für uns schlimmer, als das ihr eure wunderschönen Schleppen wie Bäuerin Inge unterm Arm tragt, dafür sind Schleppen nicht gedacht. UND JA euer Kleid wird dreckig und genau das sollte bei einem 1x zu tragenden Kleid auch eigentlich kein Problem sein. 

 

 

 

 

Als Location für euer Shooting eignen sich so unglaublich viele verschiedene Ideen, sprecht das immer individuell mit euren Fotografen ab. Ob Wiese, Brücke, Feld, Terrasse oder die Straße, da wo das Licht schön fällt, kann man immer auch schöne Portraits schießen. 

 

Wir fotografieren immer kurz nach der Trauung und kurz im Sonnenuntergang. Der Sonnenuntergang bringt die verliebte Stimmung immer zu ihrem Höhepunkt.

 

Hochzeitstanz

 

 

 

Nach dem Abendessen folgt zur Eröffnung der Tanzfläche meist der Hochzeitstanz.  

Dabei spielt es keine Rolle ob ihr die Wiedergeburt von Patrick Swayze und Jennifer Grey aus Dirty Dancing seid oder eher das Rhythmusgefühl eines Steins besitzt (Patrick gehört übrigens definitiv zur zweiten Gruppe). 

Wichtig ist nur, dass ihr Spaß miteinander habt. 

 

Und um euch vorab zu beruhigen: Auf den Bildern sieht niemand ob ihr toll getanzt habt oder nur geschunkelt habt. Und das Beste als Brautpaar ist, dass eure Gäste so oder so nach eurem Tanz begeistert applaudieren werden. Also macht euch keinen Stress wegen dem Hochzeitstanz.

 

 

 

 

 

Eine Sache gilt es aber auch hier zu beachten: So toll bunte Diskobeleuchtung auch für den Abend ist, beim Hochzeitstanz solltet ihr darauf verzichten. Die wechselnden Lichtfarben erschweren nicht nur unsere Arbeit ungemein, sondern schmeicheln auch euren natürlichen Gesichtsfarben eher wenig. Setzt für den Hochzeitstanz lieber auf natürliche Lichtfarben. 

Netter Nebeneffekt hierbei ist, dass euer Hochzeitstanz deutlich emotionaler wird, als mit Partybeleuchtung.

 

 

 

Download
Wedding Guide als PDF zum Download
Weddingguide.pdf
Adobe Acrobat Dokument 78.8 MB